Lecker Schmecker Vegan Essen! auf einer größeren Karte anzeigen
geschrieben am 07.01.2013 um 03:35 Uhr - 17 Kommentare - Share:

Passend zu Weihnachten und Neujahr gibt es alle Jahre wieder die ermüdende Diskussion darüber, ob man als Veganer_in Fleischersatzprodukte essen kann/darf/will.
Und jedes Mal frage ich mich, wieso das so schwer zu verstehen ist.
Von daher gibt es jetzt diesen Rage-Post mit der milliarionsten Erklärung im handlichen Q&A Format, gefolgt von den aktuell wieder aufkommenden dümmsten (Omni-)Gedanken dazu, die ich einzeln mit einem gezielten "Wtf???" kommentieren werde.





Q: Aber als Veganer_in hat man sich doch gegen Fleisch entschieden! Warum essen Veganer_innen Fleischersatzprodukte?
A: Weil es schmeckt.
Ganz blöd und auf den Punkt.

Zwar werden erfreulicherweise immer mehr Kinder von Geburt an schon vegan ernährt, aber die große Mehrheit bis fast alle Veganer_innen in diesem Moment haben vor ihrer Entscheidung vegan zu leben den Großteil ihres Lebens omnivor gelebt. Manche vielleicht vorher schon sehr lange oder im Einzelfall auch schon immer vegetarisch. Dennoch sind eben die meisten mit Fleisch, Milch, Eiern, Käse, Honig, Leder, Wolle, Sonntagsbraten, Burgern, Rührei, Torte, Schnitzel, Grillgut, Schlangenlederschuhen und und und aufgewachsen.

Denke ich an meine Oma, erinnere ich mich daran, wie ich jedes Wochenende zwecks Renovierungsarbeiten dort war und es wegen mir fast immer Sauerbraten mit Rotkraut gegeben hat. Denke ich an Berufstätigkeit, denke ich auch an die ganzen Burger, die ich hergestellt und gegessen habe, während ich neben der Schule bei McDonalds gearbeitet habe.
In 19 Jahren isst man eine riesige Menge an Fleisch und hat einen Haufen Lieblingsgerichte, die wahrscheinlich fast alle Fleisch oder andere Tierprodukte beinhalten.
Ich liebe Döner, Thunfischpizza mit Mozarella und zu viel Tabasco, Sauerbraten in Sauce ertränkt, Chicken Teriyaki Sub mit Joghurtdressing, McRib, Rumpsteak, Rumpsteak-Cordon-Bleu, Filetsteak mit Sauce Bernaise, Jäger- und Zigeunerschnitzel, Currywurst und und und.

Die große Frage: Warum isst du den Kram dann nicht, wenn du ihn so gerne hast??
Die einfache Antwort: Ich möchte einfach nicht, dass andere Lebewesen für mein Essen gequält, gefoltert, vergewaltigt oder getötet werden.
Eine rein ethische Sache.
Johann Lafer, Ralf Zacherl, Stefan Marquard, Christian Rach und Horst Lichter in Form eines Power Rangers Rescue Megazords können mir sicherlich den geilsten Essensscheiß aus dem Bein meines Nachbarns von Gegenüber, der immer gerne nackt durch die Wohnung läuft, machen, aber ich wills halt nicht essen, weil mein Nachbar nackt mit Bein doch besser aussieht und er so ein Bein auch sicher gut gebrauchen kann.

Tja und jetzt kommt eben das coole an der ganzen Sache!
Denn wie ich vor 7 Jahren gemerkt habe, kann ich den Kram auch essen ohne dass andere Lebewesen für mein Essen gequält, gefoltert, vergewaltigt oder getötet werden!
RESULT!

Ein paar Sachen sind sicherlich noch verbesserungswürdig. Nen richtig guten Sauerbraten hab ich zumindestens noch nicht gegessen, aber wenn ich an gut gemachtes Seitangyros denke, dann ist das mehr als deutlich leckerer als Fleischdöner. Ob ich nen McDonalds Chickenburger oder meinen eigenen mit Aldi-Schnitzel esse, macht auch geschmacklich absolut gar keinen Unterschied.
Und das beste: Es gibt immer mehr und immer besser werdende Fleischersatzprodukte, sodass ich vor meinem Tod sicher noch einen super veganen Sauerbraten essen werde (es sei denn ich fall morgen unter nen Zug).


Q: Warum essen manche Veganer_innen keine Fleischersatzprodukte?

A: Es gibt natürlich auch Leute, die Fleisch noch nie gerne mochten und auch gerade deshalb schon seit Ewigkeiten (eventuell sogar unbeabsichtigt) vegetarisch gelebt haben.
Wenn mir Döner nicht schmeckt, wieso sollte ich Döner essen - egal ob es von einem Tier oder einem Weizenfeld kommt?

Auch gibt es Veganer_innen, die zwar früher gerne Fleisch gegessen haben, aber die alleine schon mit fleischähnlichem Aussehen, Geschmack oder fleischähnlicher Konsistenz Gedanken an das ganze Leid bei der nicht-veganen Variante bekommen.
Will man etwas essen, was einen an die Bilder von leidenden, gefolterten, sterbenden, dabei hämisch belachten oder noch getretenen Tieren erinnert?

Ich persönlich habe interessanter- und wohl erschreckenderweise fast noch den umgekehrten Effekt bei mir beobachtet. Ich bin so glücklich mit meinem Seitanschnitzel und veganen Kartoffelsalat, dass ich bei den omnivoren Äquivalenten kurzzeitig an meine veganen Sachen denken muss. Sehr creepy, irritierend und jetzt sicherlich ein Angriffspunkt für streitfreudige Omnivoren, aber es zeigt, dass es eine riesige Gewöhnungssache ist und dass einem als ziemliche Fleischesserin rein gar nichts fehlt.


Q: Warum muss man Fleisch immer imitieren? Es gibt doch genug pflanzliche Sachen. Seid doch mal was kreativ!

A: Ganz besonders toll ist es, wenn sowas von Veganer_innen kommt und das tut es leider manchmal. Ist doch mega cool, wenn man eh nie Fleisch mochte und sowieso lieber Vollwertkost isst, aber es gibt ohne Scheiß Leute, die Fleisch mögen und bei dem Wort "Amaranth" nicht ganz so viel Kribbeln im Bauch fühlen.
Wenn man deswegen denkt, dass die Person kein_e richtige_r Veganer_in ist, dann hilft wahrscheinlich ein Lexikon.

Ansonsten gilt wohl: Was ist bitte kreativer, als aus Reiswaffeln eine Art Mett zu machen? Oder auf die Idee von Seitan zu kommen? Austernpilzschnitzel? Rohkosttorten aus Cashews? Algenkaviar?
Das Mett ist vielleicht nicht das beste Beispiel, aber Sachen zu panieren ist ja wohl kaum etwas, was man nur mit Fleisch machen darf.
Ich meine wo ist die Grenze? Darf ich flache Sachen panieren oder ist das schon zu untrue für Veganer_innen? Darf ich Pilze essen, deren Konsistenz Fleisch ähnlich ist? Darf ich Sachen in Gulaschform schneiden? Darf ich noch Sachen in einer Pfanne braten? Darf ich meine Fleischgabel noch benutzen oder muss ich sie Besteck für bedürftige Fleischesser e.V. spenden?
Und vor allem: Wer bestimmt diese Grenzen? Fleischesser, damit sie es so bequem wie möglich für sich und ihre teilweise echt abstrusen Argumentationen haben?
Es mag noch nicht vielen Menschen aufgefallen sein, aber die meisten Rezepte oder Gerichtarten sind relativ frei interpretierbar. Geschnetzeltes ist eben nicht DAS auf bestimmte Weise geschnittene Schweinefleisch. Eine Roulade ist nicht DAS längliche Stück Rindfleisch zum Einrollen. Ein Burger besteht aus Brötchen, Patty, Sauce, Salat/etc. und kann ein Patty aus jeglichem toten Tier oder eben anderen Sachen haben.
Was sagst du? Burgerpatties aus Nüssen, Bulgur, schwarzen Bohnen oder Pilzen sind nicht kreativ, sondern machen nur Fleisch nach und deswegen darf man sowas als true-e Veganerin nicht essen? :O


Q: Warum Fleisch nachahmen, wenn es am Ende eh absolut gar nicht danach schmeckt?

A: Naja, weils halt doch sehr oft danach schmeckt und selbst eingefleischte (ha!) Omnis das oft nicht mal checken, dass sie nicht gerade genüsslich feiern, einem Tier das super miese Leben ausgelöscht zu haben?
Und selbst wenn man den Unterschied doch schmecken sollte, ist ein Seitanschnitzel immer noch fleischiger als ein Kohlrabischnitzel.
Das Ganze ist aber natürlich auch alles Geschmackssache, nicht dass ich hier alles verwässern will mit diesem ätzenden Geschmackssache- oder Meinungs-"Argument", welches das Wort Diskussion überflüssig macht.
Ich meine vielmehr, dass der Fischburger, der für die eine Person wie Plastik schmeckt, für die andere 100% so wie der Fischburger, den es damals immer in der coolen Imbissbude gab, schmeckt.

Ich persönlich bin ja begeistert von den Sojaschnitzeln aus dem Aldi, die wie Hühnchen schmecken (Chickenburger!!), oder dem Schinkenwurstaufschnitt von Heirler, der zwar leider etwas dünn und dadurch fragil ist, aber auch total wie Schinkenwurst schmeckt. Aus Schweden hatte ich mir mal Burger mitgebracht, die wirklich pervers original wie die Rinderburger waren, die ich früher immer gegessen hab, nachdem es die Veggieburger, die ich unwissentlich immer gegessen hab, weil ich keinen Nicht-Veggieburger in dem Laden gefunden hab, nicht mehr gab.
Eine Freundin von mir wollte auch mal nicht mein veganes Mett essen, weil es ihr viel zu nah am Original war.

Klar gibt es einige Produkte, die wirklich rein gar nichts mit dem nachgeahmten Fleischprodukt zu tun haben, aber dann sind es halt einfach schlechte Produkte.
Genauso gibt es schlechte Produkte aus Fleisch, bei denen man glauben mag, dass sie auch nicht daraus bestehen.
Man kann alles mies zubereiten, aber die Positivbeispiele zeigen, dass es eben doch sehr nah ans Original gehen kann.
Und selbst wenn es nur zu 87% wie das Original schmeckt, bin ich immer noch zufrieden und glücklich.
Schmeckt der vegane Thunfisch von Vantastic Foods wirklich ganz genauso wie toter Thunfisch? Nein.
Muss das komplett genauso schmecken? Nein.
Sind Konsistenz und Geschmack denn sehr nah an denen von Thunfisch? Ja.
Interessiert mich das überhaupt alles, wenn ich mir ne geile riesige vegane Thunfischpizza reinfahre? Nein.
Blabla aber aber aber? Stell dir einfach vor alle Thunfische auf der Welt sind durch den ganzen Atom- und anderen Müll im Meer mutiert, haben nur noch ein Auge, 6 Flossen, Füße in Größe 37 und schmecken jetzt wie der Veggie Tuna und fahr dir genüsslich die geile Riesenthunfischpizza zusammen mit ner coolen Story rein!


Q: Als Veganer_in kann man ja gar nichts essen! Ich könnte nie vegan leben, weil ich zu gerne Fleisch esse! Warum müssen Veganer_innen immer Sachen essen, die wie Fleisch aussehen?

A: Denkt ihr auch gerade: "Was zur Hölle schreibt die Alte da? DAS MACHT DOCH ALLES KEINEN SINN!!?!?!"
Eben.
Ich liebe diese Argumentation. Wirklich. Lieben.
Es ist so, als gucke man einem Hund zu, wie er seinen eigenen Schwanz fangen will. Nur, dass es eigentlich recht traurig ist.
Was soll man zu Leuten sagen, die so etwas äussern? Am besten wohl, dass sie noch ein paar Runden darüber nachdenken sollen.

Ernsthaft! Entscheidet euch!
Und wenn dann kommt, dass aber die ganzen Fleischersatzsachen nicht wirklich wie Fleisch schmecken -> Siehe halt oben!


Q von mir diesmal: Wieso gibt es eigentlich nur Probleme mit Fleischersatzprodukten? Warum regt sich keiner auf, wenn ich nen Kuchen oder Tzatziki esse? Warum immer diese blöde Unterscheidung zwischen Fleisch und anderen Tierprodukten?

A: Was logisches kanns nicht sein?!


Kommen wir zu einigen coolen Kommentaren. Leider hab ich nicht jeglichen Blödsinn im Kopf, aber es gibt spontan und aus aktuellem Anlass ein paar gute. Sobald ich neue finde, kann ich ja ergänzen und bitte bitte haut mir die Kommentare mit dem guten Shit voll :)

"Vegan is a lifestyle and if you want to live with it, suffer for your believes. No compromise."

"I can eat burgers. They cannot. That is their choice, they choose to not eat burgers."

"Here is a tip: if you are vegan, you dont get to have burgers, meat pizzas, bacon, chicken salad, or anything else delicious."

"Ihr habt immer nur tote Tiere im Kopf.. seid Veganer und redet über Goulasch der vom Tier stammt und breinigt euer Gewissen.Mit sowas kann man sein Gewissen nicht reinwaschen! Entweder ganz oder gar nicht.
Ihr seit keine Veganer ihr seid Menschen die an Fleisch denken und es sich einfach verkneifen und meinen , sie können alle verarschen.
LECKER!"

"Wenn ich kein Fleisch essen mag, möchte ich auch nichts essen, was wie Fleisch aussieht oder/und auch so schmeckt!"

"Ich finde auch Fleisch ist Fleisch und das Essen sollte schon nach dem schmecken, was drin ist."

"Wer unbedingt lFeisch essen will soll es eben auch tun und er keins mag soll es weglassen und nicht so was suchen was wie ein Schnitzel aussieht und dann auch noch so schmeckt."



Für alle die, die jetzt immer noch nicht kapiert haben, wieso es veganes Futter gibt, was wie Fleisch aussieht und schmeckt oder so sein soll, und für alle Leute, die wie ich super gerne den Kram essen und Humor haben (wie ich):



Und ein Zitat aus Modern Family, zu dem es leider kein Video online gibt :(

Cameron: "I took a vegan cooking class, and my new thing is Facon. It's like real bacon."
Mitchell: "Except for the look, the texture and the taste."
Cameron: "Maybe the store-bought kind, but I make my own so it's not even real Facon. It's faux Facon. Fauxcon."
Mitchell: "It's fauxcon disgusting..."

:)


Kommentare

Peter

07.01.2013 um 16:19 Uhr
Mich regen diese Aussagen auch immer auf, weil einfach absolut
dämlich.
Den hier schon versucht? http://www.youtube.com/watch?
v=sRlnyrElZVQ

Nora

07.01.2013 um 17:56 Uhr
"Als Veganer_in kann man ja gar nichts essen! Ich könnte nie vegan leben,
weil ich zu gerne Fleisch esse! Warum müssen Veganer_innen immer Sachen
essen, die wie Fleisch aussehen?"
hahaha.....
Sehr interessante Aussage ^^

Schöner Beitrag ;)

Alles Liebe

Chrissi

07.01.2013 um 21:41 Uhr
Ein guter Beitrag, der nicht nur sehr unterhaltsam geschrieben war, sondern mir bei der nächsten Diskussion am Essenstisch bestimmt hilft! Zum Glück passiert mir das in meinem Umfeld kaum noch, aber manchmal erwischt man schon so Spezialisten als Tischnachbarn.

Ricarda

10.01.2013 um 00:37 Uhr
@Peter
Ich ignoriere diese Umsteiger Seite, weil ich es einfach unmöglich finde, dass man ein 15 Minuten Video komplett durchgucken muss, damit man überhaupt ansatzweise weiß, was Sache ist.
Bei einem geschriebenen Rezept sehe ich auf Anhieb, ob das was ist oder nicht und wenn ichs dann doch nachkochen will, muss ich nochmal das Video schauen, damit ich alle Zutaten sammeln kann.
Urks, nee danke ;)

Veltenbummler

17.01.2013 um 12:51 Uhr
Super! GENAU SO sehe ich das auch. Wir haben ja schließlich auch kein Problem damit, dass Omnis Gemüse essen. Und wir essen auch Flieschtomaten und trinken Orangensaft mit (Achtung, jetzt kommt\'s!) Fruchtfleisch :D

Ich verstehe auch nie, warum es okay ist Kuchen ohne Butter, Milch und Ei zu essen aber nicht, ein Seitangyros in die Pfanne zu hauen. Pfffft! Drauf gesch... ;)

Dein 1. Argument ist sooo treffend, weil es eben auch bei den meisten Omnis das erste Argument ist, warum sie Fleisch essen.

Peter

01.03.2013 um 15:21 Uhr
@Ricarda
Dann ignorier mal schön. Musst halt noch weiter drauf warten
;)

Eva

01.03.2013 um 21:02 Uhr
"Saying vegetarians shouldn't eat fake meat is like saying lesbians shouldn't use
dildos" :D Weiß leider nicht, von wem das stammt; ich meine ich hätte es mal als
Forumssignatur bei irgendwem gelesen.

Andi

06.04.2013 um 08:52 Uhr
Ich bin auch auf dem Weg zur Veganerin und versuche mich bereits jetzt schon mit den, zu erwartenden, Kommentaren auseinander zu setzen.
Ich denke, wenn jemand ehrliches Interesse an dem Thema hat und nachfragt, dann sollte man auch antworten. Aber ich befürchte, dass die meisten nur deshalb fragen, um zu provozieren. Ich bin ziemlich überzeugt, dass es das eigene schlechte Gewissen der Menschen ist, das aus ihnen spricht und das sie wegen dem ganzen Tierleid haben.

Vielleicht sollte man eine Art Flyer entwerfen mit allen möglichen Fragen und den passenden Antworten dazu.
Wenn man dann den Eindruck hat, dass jemand mit der typischen Fragerei nerven will, könnte man sich erkundigen, ob er/sie einen Info-Flyer haben will und sagen, dass da die meisten Fragen beantwortet werden.
Dann gibt es zwei Möglichkeiten: entweder derjenige will einen oder er will keinen.
Fragen dürften dann von so jemandem eigentlich nicht mehr kommen, oder?

Mara

05.05.2013 um 11:26 Uhr
Ich hab da so meine eigene Theorie:

Wir sind, wie die meisten Lebewesen, Gewohnheitstiere. Wir sind mit einem bestimmten Nahrungsangebot aufgewachsen, wir wissen unbewusst, dass es schmeckt und für uns nahrhaft ist.

Dann kommt das Lüften des Schleiers und wir begreifen, dass das Essen vor uns kein "Produkt" ist, sondern durch das Quälen von anderen Lebewesen produziert wurde und wir wollen es BEWUSST nicht mehr essen. ABER der Teil von uns, der evolutionär trainiert wurde, jenes Essen zu wählen, dass schon als "essbar" identifiziert wurde, dass unsere Eltern/Lebenstrainer uns gezeigt haben, zu essen, genau das wollen wir weiterhin haben.

Das zeigt sich schön, wenn man viel reist. In Italien gibts Reismozzarella, in Schottland veganen Haggis und in Berlin veganen Döner und Currywurst und bei uns im Süden veganes Wiener Schnitzel. Ich kann mir vorstellen, dass es in Australien veganes Känguru gibt. Und das alles, weil die Menschen gewohnt sind, das zu essen :)

Wir können uns bewusst entscheiden, etwas nicht mehr essen zu wollen, aber es fällt Menschen sehr schwer, unbewusst gelernte Stategien zu ändern.

Und warum sollten wir? Ich freue mich darüber, dass es immer mehr tolle vegane Produkte gibt und wenn diese Produkte es Fleischessern einfacher machen, weniger Fleisch zu essen und dafür einfach mal die Weizengrillwurst oder Sojahack, dann ist das doch genau das, was wir wollen, oder?

Jedes Essen zählt, egal wie es aussieht und nach was es schmeckt, solange so wenig Lebewesen dafür leiden mussten, wie möglich!

Anne-Kathrin

23.05.2013 um 11:25 Uhr
Gerade hinsichtlich Produkte, die wie \"typische\"
Fleischgerichte schmecken, aber eben ohne Fleisch sind, habe
ich schon so oft Diskussionen mit Omnivoren führen müssen,
deswegen hat mich dein Artikel schön zum Schmunzeln
gebracht.

Ich hab mir aber selbst schon Gedanken gemacht: Wieso
verteufeln es so viele nicht-Vegetarier/-Veganer, wenn man
versucht z.B. aus Seitan ein Gulasch zu machen, das auch
nach Gulasch schmeckt (es funktioniert und es war sehr
lecker!)?

Ich glaube, ich hab eine Antwort gefunden:
Jeder nicht-Vegetarier weiß, dass vegetarisch zu leben
gesünder, ethisch vertretbar und sogar ökonomisch sinnvoller
ist. Das letzte große Argument TROTZDEM Fleisch zu essen,
ist: \"...Aber es schmeckt doch so gut!\"
Wenn man ihnen jetzt unter die Nase reibt, dass man auch
ohne Fleisch den Geschmack nachahmen kann, dann ist auch das
letzte Argument futsch und deswegen gehen sie in eine
Abwehrhaltung :)

Bonnie

28.06.2013 um 19:33 Uhr
Seit ich vegane "Lebervurst" kenne, mag ich das Zeug überhaupt erst. Oder
Würstchen. Oder Gyros. Oder Burger. Oder Schnitzel.

Inka

13.07.2013 um 08:28 Uhr
Vielleicht sollte man neue Namen für diese Speisen erfinden, um sie nicht
schon von vorne herein als \\\"Ersatz\\\" zu definieren. Ich sehe veganes
Essen
als Erweiterung des Speiseplans. Auf der Karte sollte stehen Schnitzel vom
Schwein, Schnitzel von der Pute, Schnitzel vom Huhn, Schnitzel vom Soja,
Schnitzel vom Seitan und Tofuschnitzel. Und jeder kann wählen was er/sie
will ohne ne Lawine an Dummheit loszutreten.... Ich spreche ja auch keinen
Omnivoren das Fleisch ab - jeder muss selbst wissen, was er/sie isst. Also
lasst mich und mein Sojaschnitzel in Ruhe. (Ich mag essen, und ich mag
gutes, abwechslungsreiches Essen, dass eben nicht von einer Leiche
stammt... Das ist mein persönlicher Punkt)

Ich hab es schon oft erlebt, dass Omnivoren nicht mal mein Essen kosten
möchten! Haben sie Angst, dass es ihnen schmecken könnte?

Liz

23.07.2013 um 14:58 Uhr
Diese Soja-Rinderfilets können auch als Sauerbraten zubereitet werden:

http://www.alles-vegetarisch.de/LEBENSMITTEL-Grill-Special-Vantastic-Foods-SOJA-RINDERFILETS-Sojafleisch-Fleischersatz--150g-,art-4580

Meggie

09.12.2013 um 21:45 Uhr
Evtl passt das nicht 100%ig zum Thema aber: in welchgem Aldi
hier in Bonn findest du die veganen Soja schnitzel? Liegen die
zufällg da, wo kein veganer mehr genauer hinguckt? :D
Hab zumindest noch nie was außer den (mE ekligen) Veggie
Aufstrichen gefunden...

Ricarda

09.12.2013 um 22:00 Uhr
Die sind im Kühlregal versteckt zwischen Käse und Milchkram.
Immer unschön danach zu suchen, aber was macht man nicht alles für leckere Schnitzel ;)
Ich war bisher immer im Aldi auf der Endenicherstraße, aber hab auch mal in Bad Godesberg welche gekauft.
Also eigentlich gibts die schon seit langer Zeit in allen Aldis. Sind aber oftmals auch vergriffen.

rob

22.03.2014 um 20:16 Uhr
Echt voll dumm und daher traurig, diese fragen.

Gibt\\\'s nicht gibt\\\'s nicht -> Facon:
https://www.youtube.com/watch?v=giouJPcC5xk

Aufgewacht

02.09.2015 um 21:49 Uhr
Beitrag ist schon älter, aber ich möcht mich trotzdem noch
äußern. :-)

Dieser Spruch zu den "Ersatz"-Gerichten ist der dämlichste
Omni-Spruch überhaupt (neben dem allseits beliebten: leben
und leben lassen! Jaja...genau das tun die Veganer ja, im
Gegensatz zu euch. Grmpf.)

Eigentlich müsste man mit einer Gegenfrage antworten: wenn
Du den Geschmack von Fleisch so magst - warum überdeckst du
ihn dann durch Gewürze, Senf, Ketchup, Chili, Soßen, Panade,
usw.?!?

Es gibt doch kaum ein Fleischgericht, das gänzlich pur
gegessen wird, oder?

Außerdem könnte man fragen: da es diese ganzen leckeren
Gerichte als identische/sehr nah drannene tierfreie
Versionen gibt - warum eigentlich dafür überhaupt noch
Fleisch verwenden?

Ich finde, gerade das vegane Mett ist DAS Paradebeispiel
dafür, dass viele Dinge (und gerade Wurst) im Grunde doch
nur durch die Würz-Zutaten überhaupt erst schmecken. Wäre
Fleisch da wirklich ausschlaggebend für den Geschmack könnte
man den wohl kaum mit Reiswaffeln (Reiswaffeln, das muss man
sich mal reinziehen!) fast identisch hinbekommen!

Kommentar verfassen

Name:
E-Mail:
Text:
Captcha

Neue Rezepte

26.06.2013

Barbecue Sauce

Leckerste BBQ Sauce!

26.06.2013

Joghurt-Frucht-Haselnuss-Dessert

Frisches und leckeres Dessert!

26.06.2013

Rote Grütze

Alleine oder mit Puddingkram!

26.06.2013

Tofu in Cornflakespanade

Deutlich cooler als mit Paniermehl!

26.06.2013

Weißweinsahnesauce

Passt gut zu Spinat, Reis und Pilzen.

Beliebte Rezepte

21.06.2012

Gemüse-Nudelauflauf

Mega leckerer Nudelauflauf mit viel leckerem Gemüse!

30.09.2011

Gulaschsuppe

Schmeckt perfekt wie aus der Dose!

23.02.2013

Cocktailjoghurtdressing

Leckeres Joghurtdressing für Salate.

26.06.2013

Weizentortillas

Fertig zum Einrollen!

26.06.2013

Austernpilz-Rucola-Pasta

Pasta und Austernpilze zusammen sind super!